"Der Alte vom Berge"

Granit ist ein sehr häufig vorkommende Gesteinsart im Harz. Durch Verwitterung ent-
standen nicht nur die "Teufelsmühle" am Ramberg und die vielen Klippen rund um den Brocken.
Eine sehr reizvolle, wildromantische Landschaft ist auch das "Okertal". Im Tal selber gibt es schon einige interessante Felsgebilde zu sehen. Besuchen Sie das Tal aber zu Fuß, denn bei dem imensen Verkehr kann man sich nicht die schöne Gegend noch aus dem Auto ansehen.
Aber es gibt am rechten Hang des Okertals auch einen sehr schönen Weg, der an, zum Teil skurielen, Klippen vorüber führt.
Die B 498 von Oker nach Altenau quert hinter den letzten Häusern die Oker. Gleich rechts kann das Auto stehen bleiben. Auf der anderen Straßenseite beginnt die Wanderung. Die "Käste" ist ausgeschildert. Über den "Ziegenrücken" steigen wir auf. Oben treffen wir wieder auf die Forststraße. Am Wegweiser zum "Treppenstein" folgen wir die-
sem Weg.

der "Treppenstein"
Soweit das Auge reicht, findet man im Okertal Granit. Plötzlich stehen wir vor einem ganz anderen Ge-
stein.
Ein Stück weiter beginnt links der Aufstieg zur "Käste".
An der "Feigenbaumklippe" besteht die Möglichkeit in das Okertal und auch in das Harz-
vorland zu schauen.
Nun kommen wir zur "Mausefalle". Die hat wirklich die Natur geschaffen.
die "Mausefalle" aus Richtung "Hexenküche"

die "Hexenküche"

von der Klippe kommend
Vor der Rast im "Kästehaus" müssen wir noch zum "Alten vom Berge". Links geht es hinaus zur "Kästeklippe" und dort finden wir ihn, wie er über das Tal schaut.
Der Weg zurück nach Oker geht erst ein Stück den Fahrweg hinab und dann wieder über den Ziegenrücken..
Vor Beginn der Wanderung besuchen Sie bitte die Webseite vom "Kästehaus" .
Sie finden dort noch andere Möglichkeiten hin zu kommen und neben den Öffnungszeiten auch eine Wanderkarte zum Ausdrucken. Mehr Service geht kaum.